10 Tipps für den Besuch im Sea Life

Kennt Ihr die Sea Life? Es gibt einige auch hier in Deutschland. Wir haben einige bereits besucht und immer wieder festgestellt, dass viele bereits nach 30 – 45 Minuten alles gesehen haben und enttäuscht sind, weil sie für das Geld mehr erwartet haben.

Hier bekommst Du 10 Tipps, wie man den Aufenthalt im Sea Life auf 1,5 – 2 Stunden verlängern kann.

1. zeitige Anreise
Wer früh da ist, kann das Sea Life entspannt erleben. Gerade im Glastunnel ist es viel schöner sich einfach mal auf den Boden zu setzen und die Unterwasserwelt auf sich wirken zu lassen. Am Nachmittag wird es oft voll.
2. Stempelhelft
Im Sea Life gibt es am Eingang ein Stempelheft. Wer fleißig Stempel sammelt und an den einzelnen Stationen die Informationen aufmerksam betrachtet, bekommt am Ausgang eine kleine Überraschung.
3. Informationsheft
Am Eingang gibt es wenige Euros ein Informationsheft. Hier wird allgemein über das Sea Life und deren Engagement in Sachen Schutzprojekte, Rettung und Pflege verletzter Meerestiere und natürlich über das Sea Life selbst berichtet. Es geht um Seepferdchen, Gezeitentümpel, Krebse, Rochen und natürlich Haie, Quallen und mehr. Auch ein Plan ist im Heft enthalten. Hier können Eure Kinder direkt mal schauen, wo sie gerne hinmöchten und Euch „führen“.
4. Fütterungen
Informiert Euch direkt am Eingang oder noch besser vorher auf der Internetseite nach den Fütterungszeiten. Hier wird nicht nur gefüttert, sondern auch erklärt. Was essen die Bewohner und wann? Bei einer Fütterung kann man gut 15 – 20 Minuten verbringen.
5. Fische zählen
Schaut Euch die Informationstafeln an und sucht Euch einen Fisch raus. Wer schafft es die Fische zu zählen? Es ist ein schönes Spiel und man beschäftigt sich mehr mit dem Becken.
6. Suchspiel
Hier werden wieder die Informationstafeln betrachtet und ein Bewohner wird rausgesucht. Auf die Plätze, fertig, los… wer findet ihn zuerst und gewinnt?
7. Fragen stellen
Was ist das für ein Fisch? Hat jemand die Rochenbabys gesehen? Was die Fische wohl essen? Wie heißt ein „Nemo“ wirklich? Fragt die Kinder, sie werden es Euch erklären und das vielleicht auf ihre ganz eigene Art!
8. Umweltschutz
Sprich mit Deinen Kindern vor Ort über den Umweltschutz. Gerade das Thema Plastiktüten und Abfall im Meer machen oft Neugierig, denn wenn man die Konsequenzen sieht und was gerade der Plastikmüll anrichtet, sorgt für einen bewussteren Umgang und somit wird die

Umwelt wieder ein Stück sauberer und Eure Kinder lernen etwas dabei. Es gibt hier meistens einen extra Bereich, wo auf das Thema hingewiesen wird.

9. - 2. Besuch am gleichen Tag
Wenn Ihr am Vormittag in einem Sea Life verbringt, könnt Ihr anschließend erneut in das Sea Life. Holt Euch einen Stempel und besucht das Sea Life erneut am gleichen Tag. So ist es möglich noch einmal die Highlights zu sehen.
10. einfach mal fragen....
Es gibt viele Mitarbeiter in einem Sea Life. Ob bei der Fütterung, beim Erlebnisbecken oder am Eingang. Fragt die Mitarbeiter, denn die können Euch die Fragen beantworten und erklären oft sehr kindgerecht auch schwierige Fragen!
extra TIPP
Am Ausgang kann man meistens an einem Terminal eine Bewertung abgeben. Wenn man Glück hat, kann man sogar manchmal etwas gewinnen (Slush Eis,…). Es dient aber vor Allem der Verbesserung und so profitieren zukünftige Besucher davon.

SEA LIFE - Tauchen Sie ein!