Etwa 4.000 Lebewesen sind im SEA LIFE München zuhause. Damit diese sich immer wohlfühlen, sind sie natürlich stets unter Betreuung der Biologen und Tierärzte – ein Einblick in die Arbeit der Tierpfleger, Aquaristen, Biologen und Ärzte.

 

 

München, 6. Oktober 2016.

Im SEA LIFE München im Olympiapark schwimmen etwa 4.000 Tiere aus über 200 Arten. Damit diese sich wohlfühlen, sind nicht nur vier Wasseraufbereitungsanlagen, dutzende Filter und unzählige Pumpen im Einsatz, sondern vor allem das Biologen-Team um Dr. Jens Bohn. Fünf Biologen und Aquaristen stellen sicher, dass die Bewohner stets bestens versorgt sind. Bohn erklärt: „Wir führen tägliche Gesundheitskontrollen bei allen Bewohnern durch. In erster Linie erfolgt das auf Sicht. Sind die Augen klar, schwimmt der Fisch aufrecht bzw. ohne Seitenneigung und ruhig im Becken und frisst er gut? Dann ist alles in bester Ordnung.“

Wenn etwas ungewöhnlich erscheint, kann das Team in den meisten Fällen selbst handeln. Neben den hauseigenen Experten, steht ein externer Tierarzt, Spezialist für Fische und Reptilien, jederzeit beratend zur Seite. Wenn nötig kann dann, wie beim Menschen, Antibiotikum gegeben und sogar kleinere Operationen durchgeführt werden. Auch SEA LIFE-eigene Spezialisten in England und Deutschland, die die verschiedenen Standorte betreuen, sind jederzeit eingebunden.

Und wenn ein Fisch krank ist, steht „Doktor Fisch“ jederzeit bereit – nicht zu verwechseln mit dem Doktorfisch, der im Aquarium wohnt und seinen Namen von dem kleinen Skalpell hat, das vor seiner Schwanzflosse sitzt. Diesen nutzt der Tropen-Fisch zu seiner Verteidigung, nicht etwa zu Operationen wie sein menschlicher Namensvetter. In der Münchener Unterwasserwelt im Olympiapark wird dieses Instrument jedoch nicht genutzt, die Fische sind hier keinen Gefahren ausgesetzt.

Doktorfische sind Dauerschwimmer, d.h. sie legen sich niemals am Boden ab, und Dauerfresser. Sie essen nicht nur Algen, die auf den Steinen im Aquarium abgesetzt sind, sondern besonders gerne auch kleine Krebstiere, die die Aquaristen ihnen täglich geben. Das Team um Dr. Jens Bohn sorgt natürlich auch für die passenden Lebensbedingungen im Becken. Bei 24,9°C und 3,5% Salzgehalt geht es den Tieren am besten.

Während der Themenwochen „Helden der Meere“ stehen der Doktorfisch sowie der Clownfisch, Rochen und der Oktopus im Fokus. Vom 30. September bis 13. November 2016 können die Besucher die faszinierenden Meeresbewohner aus nächster Nähe entdecken und bekommen in einem interaktiven Quiz spannende und erstaunliche Einblicke in die schillernde Welt unter Wasser.

 

Infokasten:

Im SEA LIFE München kostet der Eintritt 14,50 Euro pro Kind und 17,95 Euro pro Erwachsenen. Die Unterwasserwelt hat täglich ab 10.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sowie Details zu Preisen und Öffnungszeiten gibt es auf www.sealife.de oder auf facebook unter www.facebook.de/SEALIFEDeutschland. Besucher, die ihre Tickets online auf der Website buchen, können außerdem kräftig sparen.