Am 19. Juni zeigten die acht Finalisten des Black Forest Bar Cup 2017 in
Deutschlands größtem Freizeitpark ihr ganzes Können. Über drei
Stunden mixten die coolen Bartender aus Deutschland, Frankreich und
der Schweiz in der atmosphärischen Bar „Colosseo“ des Europa-Park
fleißig um die Wette. Nach einer unterhaltsamen Show am Tresen
präsentierten die ausgewählten Barfrauen und -männer einer
fachkundigen Jury ihre Eigenkreationen mit besonderem Bezug zum
Schwarzwald. Mit seinem originellen „Black Forest Gimlet“ konnte Kai
Runge aus Stuttgart auf ganzer Linie überzeugen und die spannende
Cocktail-Competition schlussendlich für sich entscheiden.

Am Montag fand in Europas beliebtestem Freizeitpark das große Finale des
Black Forest Bar Cup 2017 statt. Insgesamt acht Teilnehmerinnen und
Teilnehmer hatten sich für die Endrunde des Cocktail-Wettbewerbs qualifiziert,
der von Wilfried Schöllmann, dem Inhaber des bekannten Hauses Zauberflöte
sowie des Schöllmann’s Bar & Küche in Offenburg, initiiert wurde. Nicht nur
aus ganz Deutschland, sondern auch aus Frankreich und der Schweiz hatten
sich die namhaften Finalisten auf den Weg gemacht, um im fünften Stock des
4-Sterne Superior Hotels „Colosseo“ gegeneinander anzutreten. Mit Blick über
den Europa-Park schritt ab 13 Uhr einer nach dem anderen von ihnen zur Tat
und mixte kunstvoll seinen für den Contest eigens kreierten Cocktail. Nach
Vorgabe der Jury sollte die Rezeptur dabei das Thema „Schwarzwald“
aufgreifen. Zudem durften maximal fünf Zutaten verwendet werden, darunter
mindestens eine regionale sowie maximal eine selbstgemachte Ingredienz.
Nach gekonnter Zubereitung und Showeinlage bewertete die fünfköpfige Jury
bestehend aus den Branchenkennern Alexander Thürer, Patrick Tilke, Jonas
Stein, Wilfried Schöllmann und Jürgen Wörner die abwechslungsreichen
Kreationen nach strengen Kriterien. Neben dem Geschmackserlebnis und
einer ansprechenden Optik beurteilten die Experten auch die Idee und
Geschichte hinter dem Drink sowie den Gesamteindruck und das Auftreten
des jeweiligen Finalisten.
Im Anschluss an einen hochklassigen Wettbewerb erhielten die Teilnehmer
eine Führung durch das Europa-Park Hotel Resort und konnten einen Blick
hinter die Kulissen der vielen Bars werfen. Eine Exklusivfahrt mit dem „blue fire Megacoaster powered by GAZPROM“ sowie mit der Holzachterbahn „Wodan – Timburcoaster“ blies ihnen bei sommerlichen Temperaturen von rund 30 Grad außerdem frischen Wind ins Gesicht und ließ die Anspannung
und den Stress des Tages vergessen.
Bei der Siegerehrung am 20. Juni durfte sich vor allem der 28-jährige Kai
Runge freuen. Mit seinem außergewöhnlichen „Black Forest Gimlet“, der
insbesondere durch eine feine Note Williams Christ Birne sowie eine
selbstgemachte Reduktion vom Kaiserstühler Grauburgunder bestach,
sicherte er sich den ersten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.
Der zweite Rang und 500 Euro gingen an Paul Thompson aus Köln, der einen
„The Ticking Forest“ präsentierte und unter anderem einen regionalen
Himbeergeist und grünen Walnuss-Brand eingesetzt hatte.