Skyline Park im Allgäu
Besuch im Mai 2017

Schon von der Autobahn sehen wir das große Riesenrad und die ersten Achterbahnen.

Aber was ist denn das? Eine Kugel schießt in den Himmel… „Papa, da will ich drauf“. Das glaube ich wohl kaum, denn da wirken heftige Kräfte und auch wenn Lucas die Mindestgröße erfüllen würde, dürfte er es nicht. Aber mal ganz ehrlich, ich denke er hätte auch einen Rückzieher gemacht, denn zum Glück ist er in solchen Sachen vernünftig.

Der Parkplatz ist überschaubar und das Beste, wir parken ganz vorne und zahlen keine Gebühren fürs Parken, denn das ist hier kostenlos!

Am Eingang des Skyline Park erhalten wir unsere VIP Karten. Der Park hat uns eingeladen uns mal alles anzusehen. Die Mitarbeiter sind alle sehr nett. Der Tagespreis ist aber mit 28,00€ echt fair. Kinder bis 110cm Körpergröße zahlen nix! Die Jahreskarten sind auch völlig okay vom Preis und man bekommt ein Bonusheft, mit dem man jeden Monat ein Geschenk bekommt wie etwa ein Slush Eis.

Wir sind sehr gespannt was uns erwartet. Das Wetter ist perfekt und wir erwarten lange Wartezeiten. Einen Rucksack mit Brötchen, etwas Obst, Keksen und natürlich Getränken und Süßigkeiten haben wir dabei.

Zuerst verschaffen wir uns mal einen Überblick und gehen in den neuen Themenbereich ganz hinten im Park, denn hier gibt es einige neue Attraktionen, die dieses Jahr eröffnen.

Auf dem Weg dorthin begegnet uns die kleine Parkbahn. Man kann sich hier zu verschiedenen Stationen bringen lassen.

Am Ziel angekommen sind wir überrascht, denn viele der Neuheiten 2017 haben bereits geöffnet. Nur die Achterbahn „Sky Dragster“ ist noch im Testbetrieb. Schade, gerne hätten wir diese mal ausprobiert.

Alles ist noch neu und in vielen Bereichen fehlt noch das „Grüne“. Auch die Thematisierung ist etwas, was wir ein wenig vermissen. Es gibt teilweise thematisierte Attraktionen, aber der Park selbst hat keine besondere Thematisierung. Dies benötigt er aber auch nicht, weil er in einer schönen Umgebung liegt. Überall Natur und das eben nicht extra angelegt.

Viele tolle Attraktionen machen wirklich Laune. Vor allem gibt es viele tolle Dinge, die man quasi selber steuern kann. Eine Anleitung verrät, wie man das Fahrgeschäft startet und dann kann es losgehen.

Nun entdecken wird das, was im Flyer zwar angedeutet war, aber nicht ganz logisch schien. Ein Freibad im Freizeitpark? Gut angegliedert an einen Freizeitpark oder als extra Gebäude mit separaten Eingang können das viele. Aber einfach so ein großes Becken mit Rutsche, Piratenschiff und Gastronomie mitten im Freizeitpark? Das kennen wir so noch nicht. Natürlich habe ich vorsichtshalber die Badehosen eingepackt und so freuen wir uns auf eine Abkühlung und entspannte Mittagspause.

Anschließend haben wir Hunger. Wir gehen zum Haupteingang, wo wir das Restaurant besuchen. Hier gibt es die üblichen Speisen wie Currywurst, Pommes, Chicken Wings, Schnitzel, …. interessant sind jedoch die Preise. Wir finden diese sehr fair und freuen uns, dass es auch für Familien möglich ist eine Kleinigkeit zu essen. Mit der Familienpfanne erhält man viel für wenig Geld. Die Getränke sind leider auch hier überteuert. Gerade wenn es heiß ist, will man mal was Kaltes trinken. Dafür zahlt man auch entsprechend. Wir hatten einmal Currywurst mit Pommes und einmal Chicken Wings. Beides war gut.

Wir hatten einen tollen Tag, wenig Wartezeit und viel Spaß. Alles haben wir nicht geschafft, aber wir hatten auch nicht das Gefühl etwas Wichtiges nicht geschafft zu haben. Eine Parade, Shows, Thematisierung und viele Merchandising Shops sucht man hier vergeblich, denn diese gibt es nicht. Natürlich gibt es den einen oder anderen Shop, aber kein Vergleich zu den großen Freizeitparks, wo man oft nach einer Attraktion direkt im Shop landet.

Für uns ist der Skyline Park auf jeden Fall ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Hier gibt es wirklich tolle Dinge für Groß und Klein. Auch Jugendliche haben hier noch viel Spaß und erleben hier ihren „Kick“.

Einige Attraktionen konnten wir nicht testen, weil Lucas noch nicht alt genug war. Wir halten uns stets an die Angaben, denn diese sind zum Schutz und nicht zum Ärgern gemacht.

für Kleinkinder

Gleich im vorderen Teil des Parks findet man einen tollen Spielplatz mit einer langen Raupe zum Durchklettern, Rutschen mit und ohne Teppich, Lianen um so wie Tarzen zu schwingen, die „Baustellenfahrt“ und vieles mehr. Auch ein kleiner Streichelzoo wartet auf die Kleinen Besucher und auch im Rest des Parks gibt es immer wieder Möglichkeiten auch für Kleinkinder etwas zu erleben oder einfach mal auszuspannen. Besonders schön ist auch die „Kids Farm“ mit vielen Verstecken und speziell für die Kleinen abgestimmten Fahrgeschäfte.

für Grundschulkinder

Ob Achterbahn, Tretboote, Motorboot fahren (sehr witzig), Trampolin springen, Wasserbahn fahren oder gegen Mama oder Papa auf „Formel 1“ (Kinder bis 8 nur in Begleitung Erwachsener) ein Rennen fahren (wir sind 5 mal gefahren, macht riesig Spaß) … Dazu das tolle Spaßbad und viele weitere Möglichkeiten einen tollen tag zu verbringen.

für Jugendliche

Den Kick gibt es im hinteren Teil des Parks, wo auch die Neuheiten 2017 auf Euch warten. Ob „Sky Jet“, „High Fly“, „Sky Circle“, „Sky Karts“, oder eine der anderen Fahrgeschäfte ab 10 – 14 Jahren, hier gibt es Adrenalin pur!

für Wasserratten

Neben Wasserbahnen, Wasserspritzen, Tret- und Motorbooten ist vor allem die Wasserbombenschlacht genial. Hier könnt Ihr Euch Wasserbomben kaufen (bereits befüllt) und dann an 2 Stationen gegenüber im Holzverschlag bunkern und anschließend abfeuern. Ein riesen Spaß und tolle Erfrischung. Hier sollten die Erwachsenen mitmachen, denn man benötigt entsprechende Kraft um die Wasserbomben ins gegnerische Feld zu schleudern. Kinder ab ca. 10 Jahren können das aber auch schaffen. Außerdem wartet das tolle Schwimmbad auf Euch, also Badesachen nicht vergessen!

für Eltern – Großeltern

macht Euch keinen Stress. Hier ist es nicht zu voll und es gibt viele Möglichkeiten ein Picknick zu machen und mal abzuschalten. In manchen Ecken vergisst man total, dass man in einem Freizeitpark ist. Nicht an jeder Ecke dröhnt die Musik aus den Lautsprechern oder gibt es Animation, man kann hier auch entspannt auf der Wiese liegen und ein Buch lesen, einen Kaffee trinken oder einfach den Kindern beim Spielen zuschauen. Der Park ist recht eben und somit auch mit einem Kinderwagen oder als Rollstuhlfahrer gut zu passieren.

Unser Fazit:

Ein wirklich sehr schöner Freizeitpark. Bisher kannten wir „Bayerns größten Freizeitpark“ nicht wirklich und wir sind froh dort gewesen zu sein. Wir hätten sonst echt was verpasst!

Was uns nicht so gefallen hat im Skyline Park:

Die Attraktion Sky Rider. Hier mussten wir recht lange warten. Das war aber kein Problem. Vielmehr haben hier die Mitarbeiter versagt, denn es war eher eine Abfertigung und man musste sich regelrecht beeilen und zügig einsteigen. Für kleinere Kinder oder ältere Menschen nicht immer leicht und die beiden Mitarbeiter im Bahnhof waren recht ruppig. Eine Besucherin hat sich auch beschwert, dass dies so nicht geht, aber so richtig eingesehen haben es die beiden nicht. Wir haben das auch dem Park gemeldet und dieser hat Versprochen sich der Sache anzunehmen. Die Getränke könnten preiswerter sein (Wasser).

Besonders gut gefallen hat uns im Skyline Park:

Die Eintrittspreise und das freie Parken, die große Auswahl an Attraktionen und die durch Muskelkraft betriebenen Fahrgeschäfte, das Schwimmbad und die generelle Atmosphäre im Park.

Wir kommen auf jeden Fall noch einmal zu in den Skyline Park Allgäu