Explorers Hotel Disneyland

Ein Hotel zu finden, das in der Nähe vom Disneyland liegt und zudem noch preislich okay ist und dazu noch mehr ist als ein Zimmer mit Bad auf dem Flur…. Eine Herausforderung, der ich mich stellen musste. Unter den hunderten von Angeboten wühlte ich mich durch. Alles online auf diversen Portalen.

Die Eintrittskarten hatte ich, aber die Unterkunft fehlte. Die Disney Hotels sind immer inkl. Eintritt und für einen Erwachsenen mit einem Kind genauso teuer wie für 2 Erwachsene, was ja meistens so ist. Das günstigste Angebot lag dann bei 700€ pro Nacht und das kann ich nicht zahlen bei 3 – 4 Nächten Aufenthalt…

Andere Hotels waren günstiger, hatten aber kein freies Parken, kein Wlan, kein Frühstück… Wohin mit dem Auto? Wenn ich dann fürs Parken noch 20€ am Tag zahle und den Transport zum Disneyland rechne, kann ich auch das teurere Hotel nehmen und habe diese Leistungen inkl., also habe ich 3 Nächte gebucht im Explorers Hotel Disneyland. 3 Nächte direkt über die Homepage des Anbieters lagen bei 156€ / Nacht inkl. Frühstück, was bei vielen anderen Unterkünften auch wieder extra berechnet wurde. Die ganzen Onlineportale waren auch nicht preiswerter also lieber direkt beim Anbieter buchen.

Rundgang

– bis zu 10 Personen pro Zimmer
– Rezeption 24 Stunden
– ganzjährig geöffnetes Schwimmbad
auf 200m² mit 3 tollen Wasserrutschen
– Kostenfreie Shuttlebusse (Linie°54)
– Kostenlose Schließfächer

Wir lassen das Gepäck im Auto und machen eine Runde durchs Hotel. Der Disney Shop macht natürlich passend zum Disneyland Lust auf Mickey, Donald, Chip & Chap, Cars und Co….

Das Schwimmbad sieht klasse aus, doch hier gibt es die erste böse Überraschung. Mit meiner Bermudashorts darf ich nicht ins Schwimmbad. Also kann ich am Automaten neben einer Taucherbrille, Schwimmflügeln auch eine Badehose kaufen. Für die Frauen gibt es natürlich auch die passende Bekleidung aus dem Automaten. Die Preise liegen zwischen 10,00€ und 20,00€. Kinder bis 12 Jahre müssen in Begleitung eines Erwachsenen sein. Wenn die Kinder jedoch schwimmen können, müssen Erwachsene nur mit ins Schwimmbad, aber nicht selber ins Becken und somit kann man dann auch in normalen Anziehsachen ins Schwimmbad und spart sich den Kauf weiteren Badehose.

Die Snackbar sieht ganz gut aus. Hier bekommt man Baguettes, Donuts, Kaffee und andere Leckereien. Nebenan gibt es einen Imbiss, wo man Pizza und Co bekommt. Dieser hat morgens um zehn natürlich noch geschlossen.

Das 6D Kino findet man auf der unteren Ebene, ebenso wie das Schwimmbad. Wir haben das Kino wie gesagt nicht getestet, da wir genug Animation und Action hatten. Hier findet man auch die Spielhalle, wo diverse Automaten zum „Zocken“ verleiten sollen. Es ist sehr eng und laut hier. Meiner Meinung nach kann man sich so etwas auch sparen. Es war nie viel los in diesem Bereich.

Das Hotel hat weite Gänge und bietet viel Platz.

Reisebericht Sommer 2015

– freis Parken
– wlan
– Schwimmbad
– Spielpatz innen- Spielplatz Außenbereich
– 6D Kino (extra Gebühr)
– Frühstück (inkl.)
– Bars & Shops

Das Hotel

Das Explorers Hotel liegt unmittelbar im Umkreis vom Disneyland und wird mit einem Shuttleservice versorgt. So benötigt man kein Auto und kann entspannt mit dem Bus fahren (Fahrzeit ca. 10 Minuten bis zum Bahnhof & Disneyland). Parkplätze gibt es hier genügend und diese sind kostenfrei.

Für die Strecke von Deutschland aus zahlt man knapp 10,40€ Autobahngebühr in Frankreich. Von Köln aus ist man in ca. 5 Stunden am Hotel.

Das Hotel ist ein Erlebnishotel mit Schwimmbad, 6D Kino (haben wir nicht getestet, da es 5,00€ / Person extra kostet), Spielhalle, Bar, Disney Shop, Restaurant mit Abendbuffet (haben wir nicht gebucht), Snackbar, und vielem mehr. Das Personal spricht auch Deutsch, Spanisch, Englisch und ist sehr freundlich.

Check in

Wir sind früh losgefahren, um den ersten Tag im Hotel zu verbringen und das Disney Village zu besuchen. Also sind wir bereits um 9:30 im Hotel. Die Zimmer können erst ab 15:00 bezogen werden. Das macht aber nichts, weil wir unser Gepäck in einem der beiden Gepäckräume unterbringen können. Dort kann man in einem großen Spint auch Koffer einschließen. Einfach an einem Automat die Spintnummer eingeben, bestätigen und dann einen 4 stelligen Code selbst vergeben und fertig. Genau so funktioniert das auch im Schwimmbad. Einfach und gut. Die Gepäckräume sind Videoüberwacht.

Wir können aber soweit einchecken und erhalten eine Karte, die wir ab 15:00 gegen unseren Zimmerschlüssel eintauschen können. Zusätzlich gibt es für jeden Morgen ein Ticket für das Frühstück.

Pünktlich um 15:00 können wir ins Zimmer. Es ist in blau und orange gehalten und es gibt ein großes Zimmer mit Couch, Tisch, einem Doppelbett, einen Fernseher mit 3 oder 4 deutschen Programmen, ein Bad mit Badewanne/Dusche und Fön, frische Handtücher (4), eine extra Toilette und einen Deckenventilator. Für die Wertsachen wie Geldbörse oder Schlüssel gibt es einen kleinen Safe im Schrank. Zusätzlich gibt es ein Telefon, was wir nicht genutzt haben.

Am Fernseher kann man verschiedene Informationen abrufen und Services wie den Weckdienst einstellen.

Um das Gepäck aufs Zimmer zu bekommen, gibt es am Eingang große Gepäckwagen und mehrere Aufzüge. Alles problemlos zu machen.

Es gab eine große Decke zum Schlafen, die über das ganze Bett ging. Typisch französisch eben.

Super war der kleine Kühlschrank, der bei uns immer gut gefüllt war von unseren Einkäufen aus dem Supermarkt.

Das Zimmer war sauber und in Ordnung, aber nichts Außergewöhnliches. Jeden Tag wurden Handtücher gewechselt und das Bett gemacht.

Unser Zimmer – 8532

– Doppelbett
– Couch
– Schreibtisch
– TV mit 4 deutschen Programmen
– Safe
– Kühlschrank
– Fön
– Deckenventilator

Frühstück

– Saft / Kaffee / Kakao
– Brötchen & Toast
– Marmelade & Honig
– Schinken & Käse
– Müsli & Cornflakes
– Rührei (gegen Gebühr)

Das Frühstück

Das war inkl. und in Ordnung. Neben Brötchen kann man sich auch Brot toasten. An mehreren Stationen war dies möglich. Es gab abgepackte Marmelade und Schoki Creme, Honig, Butter, Käse und Schinken, etwas Obst (leider kein Obstkorb, sondern nur geschnittenes Obst), Müsli und Cornflakes, Joghurt und Frischkäse. Rührei oder englisches Frühstück kostet extra und muss erst bezahlt werden (Bar oder Karte) und dann wird es zubereitet.

Die Säfte aus den Automaten schmecken wirklich nicht besonders. Konzentrat eben und was will man da erwarten? Der Kaffee war okay. Es gibt jede Menge Automaten, wo man Getränke zapfen kann.

Am Eingang gibt man seinen Gutschein ab für das Frühstück und bekommt einen Tisch zugewiesen. Das klappt nicht immer so gut und wir haben dann ab dem 2. Tag gesagt, dass wir uns selber einen Platz suchen. Wir haben es genossen draußen zu frühstücken, wo auch genügend Platz war und Sonnenschirme Schatten gespendet haben.

Die Tische werden zügig abgeräumt und gereinigt, also eigentlich ganz okay aber auch eher Durchschnitt.

Der Bus 54 ist der Richtige. Er fährt die einzelnen Partnerhotels ab und zum Bahnhof am Disneyland. Hier ist immer viel los und Ihr solltet auf Eure Kinder achten. Von hier aus könnt Ihr auch in gut 50 Minuten Paris erreichen mit dem Zug. Eine Fahrt kostet 8,60€. Die Tickets kann man im Bahnhof kaufen oder direkt vor dem Bahnhof bei der Tourist Information. Hier kann man auch viele andere Dinge buchen, aber dazu später mehr.

Der Shuttle fährt an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten im Rhythmus zwischen 10 und 30 Minuten. Aufpassen: Einmal sind wir tagsüber zurück zum Hotel gefahren und haben nicht darauf geachtet, dass es scheinbar verschiedene 54er gibt, denn bei uns stand noch „Dream Castle“ drauf (ebenfalls ein Hotel). Dieser Bus hat nicht an unserem Hotel gehalten und wir mussten wieder zurück zum Disneyland und den nächsten Bus nehmen. Aber ansonsten klappt das echt gut mit den Bussen. Abends nach der Show im Disneyland (ca. 23:30 – 00:00) sind die Busse extrem voll. Wir haben auf unserer Website den Beweis dafür J

Wir haben oft nur wenige Minuten gewartet und der Shuttle ist echt ein großes Plus, weil keine weiteren Kosten für die Fahrt zum Disneyland entstehen und er so oft fährt.

Shuttle

 

Bus Linie 54

– kostenlos
– fährt alle 10 – 30 Min.

Abends nach der Show im Disneyland extrem voll.

Ausflüge

– Paris
– SeaLife
– Einkaufszentrum

Mit dem Auto oder dem Zug kann man in der Region viel unternehmen. Wir empfehlen Euch hier einige tolle Ziele und berichten, wie wir diese entdeckt haben.

Ausflüge

Einkaufszentrum

Das Einkaufszentrum „Centre Commercial Val d`Europe“ liegt in direkter Umgebung. Hier findet man neben vielen Geschäften auch Restaurants, einen Supermarkt und das SeaLife Paris. Man kann kostenlos parken und hier viel Zeit verbringen und auch Geld lassen wenn man möchte.

Paris

Wir waren mit dem Zug in Paris. Das hat perfekt geklappt und wir hatten einen genialen Tag in Paris. Zu empfehlen ist es, vorher die Tickets zu kaufen. Die Touristeninformation berät einen dazu ausführlich und ich vielen Sprachen. Ihr findet diese zwischen Bahnhof und Eingang Disneyland.

Dort haben wir auch die Tickets für Batobus gekauft. Für einen festen Betrag von knapp 23€ (1 Erwachsener und 1 Kind) kann man den ganzen Tag auf der Seine mit einer Art Taxi fahren. Die Boote fahren alle 20 Minuten und halten an 9 verschiedenen Stationen.

Wir sind vom Disneyland bis Paris gefahren (Bahnhof Charles Gaulle gefahren und von dort aus mit der Metro / Linie 6 weitere 3 Stationen gefahren bis Trocadéro. Nach zehn Minuten Fußweg waren wir am Eiffelturm, Hier kann man direkt ins Boot einsteigen. Wir sind an folgenden Stationen ausgestiegen:

Notre Dame de Paris

Wo wir beim Thema Disney irgendwie hängen bleiben, muss auch hier wieder eine Disney Geschichte her. Der Glöckner von Notre Dame. Wer kennt diesen tollen Film nicht? Ansonsten unbedingt vorher ansehen, denn dann wollen die Kinder unbedingt hin und so macht Kultur mehr Spaß!

Die Kirche zu besichtigen ist kein Problem. Auch wenn viel los ist, das verläuft sich. Als wir dort waren, hat ein Chor geprobt und ich habe gespannt gelauscht. Es war beeindruckend dort zu sein. Man kann diverse Extras „buchen“. So auch die Schatzkammer, den „Tresor“. Lucas wollte unbedingt rein, also hat er für 1,00€ (Erwachsene kosten 5,00€) diesen Bereich alleine erkundet, während ich dem Chor gelauscht habe.

Gerne wollten wir den Turm besteigen, die Glocke und die tollen Figuren sehen, die Aussicht über Paris genießen und ein Stück Geschichte erleben. Für 8,00€ (Erwachsene, Kinder kostenlos) kann man sich hier einreihen in die vielen, die das Gleiche vorhaben. Wartezeiten bis zu 2 Stunden sind hier üblich. Das verschieben wir dann mal lieber….

Von hier aus kann man schön durch die Straßen laufen. Kleine Gassen und Cafes laden zum Verweilen ein. Hier gibt es viel zu entdecken und die Zeit vergeht wie im Flug. Also zurück zum Schiff und weiter geht’s!

Louvre:

Vom Ufer aus kann an schon dieses scheinbar unendlich lange Museum sehen. Da wir nicht genug Zeit hatten um es von Innen zu besichtigen, haben wir eine Runde vor dem Museum gedreht. Es gibt über 10 Eingänge und einen riesengroßen Park. Wirklich toll anzusehen, wie so vieles in dieser Stadt.

Also weiter mit dem Schiff wieder Richtung Eiffelturm. Mehr schaffen wir heute nicht und es hat sich gelohnt. Mit Batobus würde ich jederzeit wieder fahren. Das ist schöner als die Metro zu nutzen, weil man viel von der Landschaft sieht und bei schönem Wetter ist so eine Bootsfahrt ja auch echt was Besonderes.

Tour Eiffel

Hier sind wir nun wieder angekommen. Einmal zum Eiffelturm, aber nicht nach oben denn auch hier gibt es Wartezeiten bis zu 2 Stunden. Also reicht der Blick darauf. Wir gehen Richtung Metro. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Turm. Überall laufen Händler umher. Sie verkaufen Eiffeltürme und Selfie Stangen. Die sieht man auch überall, irgendwie ein Trend der an mir vorbei zieht. Die Preise sind immer verhandelbar. Ein Bier wurde mir für 7,50€ angeboten und später als ich abgelehnt habe für 3,00€.

Auf der Treppe nach Oben waren diverse Künstler anzutreffen. Coole Rap Vorträge, Tanzeinlagen und Comedy. Scheinbar beliebt so mit dem Eiffelturm im Hintergrund denn die Treppen waren voll mit Menschen.

Die Fahrt zurück verlief ebenfalls problemlos und wir sind dann noch kurz ins Disney Village um etwas trinken zu gehen. Eine Limo und ein Bier für knapp zehn Euro, aber so ist das eben.

Weitere Ziele:

Es gibt wohl einen tollen Zoo, Schwimmbäder, weitere Freizeitparks, Versailles und vieles mehr. Natürlich ist das Ganze nicht preiswert und da wir mit Paris und Disney viel erlebt haben, reichte das für dieses Mal… wir kommen sicher noch einmal nach Paris!

Automaten

Man findet an verschiedenen Stellen Automaten, wo man Getränke, kleine Snacks und Süßigkeiten bekommt. Die Preise sind übertrieben hoch und wir haben einen großen Bogen darum gemacht und uns lieber selber versorgt und viel Geld gespart.

Spielplatz

Draußen gibt es ein großes Piratenschiff, wo abends auch immer viel los war. Wir haben dieses jedoch nicht genutzt und waren froh, abends im Bett zu liegen und bei der Hitze irgendwie zu schlafen. Wenn man das Fenster offen hatte, wurde es schon sehr laut und das auch noch um 23:00.

Wer also kleine Kinder hat oder einfach Ruhe braucht, sollte kein Zimmer zur Innenseite nehmen (Schwimmbad / Spielplatz).

Im Hotel selber gibt es in der Lobby 2 Ruhebereiche, wo man „abhängen“ kann. Ebenso gibt es ein Piratenschiff vor dem Schwimmbad wo die Kinder spielen können.

Verlängerung

Eine Nacht zu verlängern war bei uns nicht möglich. Ich hatte Spaßeshalber mal angefragt. Man sagte uns, dass es keine freien Zimmer gibt und wir am nächsten Morgen (Abreisetag) erneut fragen sollten. Dies haben wir auch getan und es gab dann ein Zimmer. Dieses lag jedoch bei 240€, wobei mir eine Rate von 170,00€ angeboten wurde. Wir haben aber abgelehnt, weil ich ja nur wissen wollte was so etwas kostet.

Abreise

Wir haben am letzten Tag noch die Möglichkeit genutzt unser Gepäck einzuschließen. Die Zimmer müssen bis 11:00 geräumt sein, aber auch Nachfrage geht das auch bis 12:00. Man kann den ganzen Tag das Schwimmbad und alle anderen Bereiche des Hotels nutzen, falls man erst abends abreisen möchte.

Dieses Hotel ist für Reisegruppen, Schulklassen und Familien geeignet. Wir hätten mit 4 Personen (2 Erwachsene und 2 Kinder unter 12) fast das Gleiche bezahlt wie zu zweit. Dann ist das Verhältnis auch wieder okay. Man kann hier Zimmer mit bis zu zehn Personen bekommen, also auch mit einer großen Familie anreisen. Die Kinder können rumlaufen, toben und Spaß haben. Das Hotel liegt sehr gut gelegen und mit dem Shuttle Service kommt man zum Disneyland und zum Bahnhof. In der Umgebung gibt es ein tolles Einkaufszentrum, wo man einen schönen Supermarkt findet, viele Modegeschäfte, ein großer Spielzeugladen und viele Restaurants. Auch das einzige SeaLife in Frankreich findet in diesem Center einen Platz.

Wenn man das Disneyland besucht, ist dieses Hotel sicher eine gute Alternative zu den Disney Hotels. Man kann mittags mal ins Hotel und sich eine Stunde hinlegen und entspannen, bevor es dann wieder ins Disneyland mit sehr langen Öffnungszeiten bis 23:30 geht oder man im Disney Village den Abend verbringt.

Ein schönes Hotel für einen Aufenthalt im Disneyland zu empfehlen.

Michael

Es war sehr schön. Das Schwimmbad hat mir besonders gut gefallen. Leider hatte ich keine Taucherbrille an und sehr viel Chlor hat lange in den Augen gebrannt. Im Schwimmbad habe ich schnell Spielpartner gefunden. Gerne wäre ich noch ins 6D Kino gegangen, weil ich so etwas nicht kenne.

Ich fand die Zimmer auch sehr schön. Die Farben mag ich und den Kühlschrank. Der war so schön klein, würde sich auch gut in meinem Zimmer machen.

Lucas